Ausbau ARA Sargans

Umfang Ausbauprojekt ARA Sargans

  • Neubau der mechanischen Reinigung mit Hebewerk, Rechenanlage, Sandfang und Vorklärung südwestlich der Schlammbehandlung, gleichzeitiger Rückbau des bestehenden Hebewerks.
  • Neubau der biologischen Reinigungsstufe mit einer konventionellen Belebtschlammbiologie am Standort der heutigen solaren Trocknungsanlage.
  • Bauliche Sanierung und Ersatz der elektromechanischen Ausrüstung der Schlammbehandlung.
  • Ersatz der Gasanlagen.
  • Erweiterung des Betriebsgebäudes.
  • Erweiterung der bestehenden Photovoltaikanlage mit Überdachung der biologischen und mechanischen Reinigungsstufe.

Das Bauprojekt ist technisch die beste Lösung bei optimaler Nutzung der bestehenden Platzverhältnisse. Die Anlagenstruktur ist konzeptionell sinnvoll angeordnet und erlaubt kurze Betriebswege mit einer einfachen, kostengünstigen Erschliessung der verschiedenen Anlageteile. Der Platzbedarf für eine künftige Anlagenerweiterung zur Elimination von Mikroverunreinigungen ist gemäss Empfehlung des Amtes für Wasser und Energie des Kantons St. Gallen berücksichtigt.

Total Investitionskosten 34.4 Mio., exkl. MWST

BezeichnungCHF
Grundstück70'000
Vorbereitungsarbeiten2'845'000
Gebäude (inkl. Abwasserstrassen)17'144'00
Betriebseinrichtungen981'000
Umgebung1'515'000
Bauneben- und Übergangskosten7'080'000
Verfahrenstechnik4'564'000
Ausstattung196'000

Verursachergerechte Kostenteilerrechnung an die Verbandsgemeinden und die Industrie.

Die Betriebskosten werden den Verbandsgemeinden sowie den abwasserrelevanten Industriebetrieben auf Grund der ermittelten Abwassermengen und Schmutzfrachten jährlich proportional verrechnet. Auch die Finanzierung der Investitionskosten von CHF 34.4 Mio. für das Ausbauprojekt ARA Sargans werden nach dem Zusammenschluss mit Wartau proportional verrechnet.

Die Verbandsgemeinden finanzieren die gesamte Abwasserentsorgung (Betrieb und Unterhalt der Gemeindekanalisation und ARA Beiträge) über ihre Abwassergebühren.

    Bauprojekt Vorstellung